Aufnahmeverfahren

Sie interessieren sich für die Montessori Schule Main-Spessart in freier Trägerschaft und überlegen, Ihr Kind bei uns einzuschulen?

Die von uns gelebte Schulform braucht: Familien, die bereit sind, ihre Kinder frei und selbstbestimmt leben und lernen zu lassen. Eltern, die mit Geduld und Vertrauen in ihre Kinder die Pädagogik unserer freien Schule mittragen.

Während des Kennenlernprozesses werden die Vorstellungen und Erwartungen aller Beteiligten (Kinder, Eltern, LernbegleiterInnen) besprochen, um zu klären, ob unsere Schule der richtige Ort für Sie und Ihr Kind ist.

Dies sind die Schritte unseres Aufnahmeverfahrens:

1. Informationsabend

An einem allgemeinen Informationsabend für interessierte Eltern werden die Grundzüge der Montessori-Pädagogik und des Schulkonzeptes dargestellt. Pädagogen, Vorstandsmitglieder und Elternbeiräte stellen sich für eine Diskussion zur Verfügung. Das Aufnahmeverfahren wird erläutert und die organisatorischen Fragen geklärt (Jahrgangsmischung, Schulgeld etc.).

2. Bewerbung

Interessierte Eltern bewerben sich in Form einer unverbindlichen Voranmeldung um einen Schulplatz für ihr Kind. Die Bewerber erhalten daraufhin von der Schule den Anmeldebogen. Dieser ist von den Eltern vor dem Kennenlerngespräch und dem Schnupperunterricht ausgefüllt zurückzusenden.

Das Formualer der Unverbindlichen Voranmeldung finden Sie hier.

3. Schnupperunterricht

Die aufnehmenden Lehrkräfte führen, soweit möglich einen Schnupperunterricht durch, um die am Auswahlverfahren teilnehmenden Kinder kennen zu lernen.

4. Kennenlerngespräch

Beim Kennenlerngespräch sind anwesend: beide Elternteile bzw. Personensorgeberechtige, mindestens ein Vorstandsmitglied, ein Mitglied des pädagogischen Teams und/oder die Lehrkraft.

Folgende Punkte werden unter anderem angesprochen:

  • Gründe für die Bewerbung an der Schule
  • Die familiäre Situation des Kindes
  • Besonderheiten des Kindes
  • Erfahrungen aus dem Kindergarten

Alle Teilnehmer verpflichten sich, mit den erhaltenen Informationen vertraulich umzugehen.

Kriterien und Voraussetzungen für die Aufnahme

Wir sind eine Schule in freier Trägerschaft, d. h. eine selbstverwaltete Schule. Sie lebt von engagierten Eltern, die bereit sind sich in den Arbeitskreisen einzubringen. Im Rahmen der Elternarbeit erklären sich Eltern mit der Aufnahme ihres Kindes an der Schule dazu bereit, eine im Schulvertrag festgelegte Anzahl an Arbeitsstunden aktiv in den Schulalltag einzubringen. Sie werden zur Mitgestaltung des Schulalltages eingeladen und bilden außerdem eine tragende Säule des Trägervereins.

Eine weitere Grundvoraussetzung für die Aufnahme des Kindes ist die bejahende Einstellung der Eltern zu den Grundsätzen der Montessori-Pädagogik, insbesondere:

  • das Vertrauen in die Entwicklung des Kindes
  • die Achtung der Persönlichkeit des Kindes und seines individuellen Lernverhaltens
  • die Unterstützung des Kindes bei seiner Entwicklung zur Selbständigkeit
  • die intensive Auseinandersetzung mit der Montessori-Pädagogik.

Weitere Kriterien:

  • eine ausgewogene Mädchen-Jungen-Relation
  • eine möglichst sinnvolle Jahrgangsmischung
  • eine ausgewogene heterogene Lerngruppe im Sinne der Inklusion
  • Entwicklungsstand und soziale Reife des Kindes
  • Geschwisterkinder in der Montessori-Schule
  • Entfernung vom Wohnort die jährliche Aufnahmekapazität

Die finanzielle Situation der Familie spielt keine Rolle bei der Auswahl der Schüler/innen.

5. Aufnahmekonferenz

Daran nehmen die zuständigen Lehrer und die für die Schulaufnahme zuständigen Mitglieder der Vorstandschaft teil. Die Entscheidung fällt im Einvernehmen aller Beteiligten.

6. Schuleinschreibung

Der Termin für die Einschreibung wird rechtzeitig öffentlich bekannt gegeben und den Eltern rechtzeitig mitgeteilt.

7. Meldung

Die Aufnahme des Schulkindes an der Montessori Schule Main-Spessart wird dem Schulamt vom Schulträger mitgeteilt. Die Abmeldung bei der Sprengelschule übernimmt die Schule.

Schüleraufnahme im laufenden Schuljahr

Soll im bereits laufenden Schuljahr ein Schüler aufgenommen werden, gilt das gleiche Verfahren wie oben beschrieben. Es wird eine Warteliste geführt, in die Bewerber aufgenommen werden, die dem Bewerbungsverfahren entsprechend ausgewählt wurden. Wird in einer vollen Klasse ein Platz frei, werden Bewerber benachrichtigt.